* Statistik


  • *Beiträge gesamt: 42980
  • *Themen gesamt: 5240
  • *Heute online: 267
  • *Am meisten online: 277
(11. September 2017, 12:45:33)
  • *Benutzer: 0
  • *Gäste: 19
  • *Spider: 43
  • *Gesamt: 62

  • *Yahoo!
  • *Linkdex
  • *AhrefsBot (41)

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
Geburtstage
24. Sep: Nicnac (42)
25. Sep: Darky (31)
27. Sep: Tobeycore (29)
Ereignisse
25. Sep: Downtime für OS Upgrade des Hosts

Autor Thema: Jetzt dreht Intel total am Rad (Freischaltung von Features bei Intel CPU für $)  (Gelesen 1970 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rancor

  • Administrator
  • Spam Forever
  • *****
  • Beiträge: 15157
  • Karma: +120/-0
    • Prielwurmjäger
Ich mach mal einfach nen Copy & Paste von hier:

http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=385578

Zitat
Wie Engadet unter Berufung auf verschiedene Quellen berichtet, experimentiert Intel gerade mit so genannten "Upgrade Cards". Dabei handelt es sich um käuflich erwerbbare Trägern bei denen ein Freischaltschlüssel für bestimmte Prozessoren freirubbelbar ist. Gerade ist die Aktion auf den Pentium G6951 beschränkt. Es lassen sich bei diesem Prozessor für 50 US-Dollar ein weiteres Megabyte an L3 Cache sowie Hyper-Threading (HTT) freischalten. Darüber hinaus gibt es eine weitere Beschränkung des Upgrades. Es ist zur Zeit noch an ausgewählte Windows 7 basierende OEM Systeme gebunden. Der Pentium G6951 ist auch noch nicht in freier Wildbahn gesichtet worden.

Quelle: Intel wants to charge $50 to unlock stuff your CPU can already do

Man beachte auch den weiterführenden Link auf hardware.info mit mehr Informationen. Beispielsweise von Bildern des Freischaltprozesses. Jedenfalls ein ausbauwürdiger Ansatz, wenn auch nicht ganz neu. Im Server Geschäft ist er bereits etabliert. IBM bot beispielsweise beim Power 5+ etwas ähnliches an. Es nannte sich dort "Capacity Upgrade on Demand", war aber selbstverständlich deutlich kostspieliger. Jedenfalls eine interessante Option für all diejenigen, die sich nicht ans Overclocking heranwagen und vor einem CPU Upgrade zurückschrecken. Insbesondere bei Notebooks könnte es sich durchsetzen, wenn das Programm ausgeweitet wird und die Preise stimmen.

Quelle: Power Systems Capacity on Demand (gilt für Power 5, 6 und 7)

Beim Pentium G6951 ist das Upgrade jedoch nicht sonderlich rentabel. Wenn man vom Preis eines G6950 ausgeht, welcher bei 87 US-Dollar liegt (unverbindliche Preisempfehlung bei Abnahme von tausender Stückzahlen), so würde man mit 137 US-Dollar deutlich über einem fiktiven Core i3 520 mit gleichem Takt landen. Ein Core i3 530 liegt zur Zeit bei 113 US-Dollar. Außerdem würde dem freigeschalteten Pentium G6952 immer noch SSE4.1/4.2 sowie die Freigabe für DDR3-1333 fehlen und der Takt der Intel HD Graphics würde um 200 MHz niedriger liegen (533 MHz). Aber daran kranken viele dieser Freischaltlösungen. Man denke an die Kosten für ein Windows Anytime Upgrade.

Quelle: Windows Anytime Upgrade - Do more with your PC

Klar, bei Software gibt es schon lange die Möglichkeit ohne Neuinstallation ein Update von z.B. einer "Home" Version auf eine "Pro" Version zu machen. Nur bei der Software finde ich das ja ok, da ein Otto- Normalverbraucher die meisten Features einer Pro- Version gar nicht benötigt. Bei einer CPU finde ich das aber schon krass, da kauft man eine CPU die eigentlich viel mehr kann und muss die dann ggf. teuer "upgraden".

Wenn die das bringen bin ich mal gespannt wie lange es geht bis es einen Hack gibt der diese Features kostenlos freischaltet.
We don't stop playing because we grow old...We grow old because we stop playing!!!

Offline Wakka

  • Gods Of Hell
  • Findet nur tote Frauen schön
  • ****
  • Beiträge: 2108
  • Karma: +40/-0
Das ist echt mal Abzocke. Aber es errinnert irgendwie an die AMD x3 Prozessoren, wo halt einfach ein Kern abgeklemmt war. Ich denke die Produktionskosten sind geringer, wenn man möglichst viele Produktvarianten auf gleiche Weise fertigen kann, und dann einfach Features für die billigeren Varianten einfach abschält. Und jetzt macht man die halt einfach diese Features "aktivierbar" und läst $$$ hageln. Bin mal gespannt wie sowas ankommt ;-)

Aber ich bezweifle das es viel $$$ abwirft, da die meisten CPUs sicherlich in fertigen Komplett PCs landen und die Zielgruppe sich wohl kaum dafür interessiert ob sie nun 512 kb oder 1024 kb  Cache haben

Offline WhiteDwarf

  • Gods Of Hell
  • Padawan
  • ****
  • Beiträge: 195
  • Karma: +14/-1
Das war doch nur eine Frage der Zeit das die Hardwarehersteller eine größere SCheibe vom Kuchen abhaben wollen.
Besteht nur noch die Frage ob die damit durchkommen, größere Firmen werden diese unter Garantie Boykotieren.
Den wenn jemand 50 Bestellt, wird er bestimmt nicht noch die $ bezahlen um die Leistung zu bekommen.
Warten wir erst einmal ab was passiert.

Tags: